Rauchender Brennnesselmann- der Film

 

 

Hier ist er nun: mein zweiter Versuch rauchende Brennnesselmännchen auf Film zu bannen. Die Brennnessel ist zwar unscharf und liegt auf der Seite, aber ich kann deutlich die Rauchschwaden sehen. Meinen ersten Versuch könnt ihr euch immer noch bei youtube anschauen, denn ich weiß nicht , wie ich ihn löschen soll.

😦

:I

😉

Jeden Sommer um diese Zeit blühen die Brennnesseln (Urtica dioica) in meinem Genießergarten.

Während die Weibchen still vor sich hinblühen und später fruchten, stäuben die Männchen ihren eiweißreichen Pollen in die Luft.

Nach der Blüte schneide ich die Brennnesselmännchen bodeneben ab, denn nach getaner Arbeit schütteln sie ihre Blütenkügelchen ab und sehen etwas nackt und unattraktiv aus.  Ich“füttere“ damit sozusagen meinen Johannisbeerstrauch, indem ich sie, so wie sie sind, unter den Strauch lege. Die Natur erledigt den Rest.

Sie danken mir den Rückschnitt mit einem neuen, zarten Blattaustrieb, den ich dann wieder für meine delikaten Brennnesselspezialitäten nutzen kann.

Man muss wirklich extrem geduldig sein, wenn man das Rauchen der männlichen Brennnesseln für alle sichtbar dokumentieren möchte.

Und ihr müsst auch äußerst geduldig, genau und konzentriert hinschauen.

Ich hoffe, ihr könnt es auch sehen!

 

 

„Eine Lobby für die Brennnessel“ bei ecocrowd?

Vor einigen Wochen erfuhr ich von der neuen ecocrowd Plattform, auf der ein Forum für nachhaltige Ideen und Projekte entstehen soll und die Ideen, Unterstützer und Geldgeber zusammen bringen möchte.

Mein Anliegen ist eigentlich gar nicht in erster Linie ein materielles (abgesehen davon, dass ich mit meiner Aufklärungsarbeit, die ich seit etwa 5 Jahren leiste und die bisher mehr schlecht als recht bezahlt wird, ganz gerne meinen Lebensunterhalt bestreiten können würde), als vielmehr ein ideelles! Außerdem: Was für eine Finanzierungssumme soll ich angeben? Was kostet es eine Lobby für die Brennnessel zu gewinnen? 20 000 Euro? Reicht das? Kann man Menschen mit Geld zur Vernunft bringen?

Ich dachte lange darüber nach, ob ich mich bewerben sollte oder nicht, denn ich habe nicht vor ein Unternehmen zu gründen und Produkte mit Brennnesseln herzustellen. Ich will den bereits bestehenden Firmen keine Konkurrenz machen! Im Gegenteil: ich möchte Menschen unterstützen, die den Mut haben sich selbstständig zu machen. Große und kleine Betriebe, die die Verantwortung für Mitarbeiter tragen, Distributionswege auskundschaften, und Unmengen von Richtlinien und Gesetzen beachten müssen.

Die Brennnessel als gesundes Lebensmittel ist heute nur noch wenigen bekannt. Wir haben uns von der Natur entfremdet. Unsere Kulturlandschaft ist aus- und vor allem aufgeräumt! Es gibt „gute“ Pflanzen (Kulturpflanzen) und es gibt „böse“ Pflanzen (Wildpflanzen = Unkraut). Das haben wir in den letzten Jahrhunderten gelernt. Die wertvolle Brennnessel ist in Deutschland allgegenwärtig. Wo der Mensch ist, ist auch sie nicht weit. Und wo es sie gibt, wächst sie in dichten Beständen. Was läge näher, als sie anzubauen und zu einer Nutzpflanze zu erklären? Jeder, der sich mit ihr beschäftigt kennt ihren Wert für den Menschen. Warum also führt sie immer noch ein Schattendasein?

Weil sie keine Lobby hat!

Ich möchte ihr diese Lobby geben: Ich möchte, dass Gartenbesitzer sie freudig begrüßen und aus ihr schmackhafte Gerichte herstellen. Dass sie von Landwirten geerntet werden. Das Nahrungsmittelproduzenten tolle Produkte damit entwickeln und ich brauche Konsumenten, die diese mit Genuss verzehren. Einfach ausgedrückt, ich möchte, dass sie zukünftig den Stellenwert bekommt, der ihr zusteht!

Wer profitiert davon?

Wer profitiert, wenn wir weniger Chemie brauchen, weniger tierisches Eiweiß essen, wenn Menschen weniger krank sind, …?

Unser Wirtschaftswachstum???

In unserer Gesellschaft werden Gewinne privatisiert und Verluste sozialisiert. Es ist Zeit für eine Gesellschaftswende. Und die Brennnessel kann ein Symbol für diese Wende werden, denn sie ist bereits da!

Ich werde mich bewerben! Und wenn es nur wieder ein weiterer Baustein ist, ohne Geld auf die Brennnessel als vergessenen Teil unserer Wirtschaft aufmerksam zu machen!!!

Mein Bewerbungsvideo seht ihr hier:

http://youtu.be/u6BsmFmqZEQ

Schaut doch mal rein 🙂

Brennnesseln essen ist cool!

 

Brennnessel Cool

Brennnessel Cool

Es gibt kein Video, das beweist wie der erste Mensch die Herrschaft über die Brennnesseln erlangte. Genauso wenig existieren archäologische Funde die den Verzehr von frischen Brennnesseln dokumentieren. Kein Patent wurde angemeldet und es existiert bis heute keine Brennnesselverzehrsteuer. Und trotzdem ist es irgendwann passiert: Ein Mensch hat die Angst vor dem Berührungsschmerz mit der Brennnessel überwunden und die Pflanze als Nahrungsmittel entdeckt!

Die Menschen damals hatten natürlich robustere Handinnenflächen, die ihnen das Ernten der wehrhaften Delikatesse erleichterten. Sie waren den Umgang mit rauen Materialien gewöhnt. Trotzdem erleichterte die kluge Technik, die frischen Blätter mit Schwung vom Stängel zu streifen und schnell zu einer essfertigen Kugel zu formen den Verzehr ganz ungemein. Auf diese komfortable Art war er sich der Bewunderung und Nachahmung seiner Zeitgenossen sicher. Und ich behaupte, ganz ohne Beweis: Er war zweifellos der Coolste seiner Zeit!

Und doch wurde sein Name nicht überliefert. Kein Denkmal erinnert an ihn. Dabei wurde durch ihn und durch dieses wertvolle Lebensmittel so manche Hungersnot gemildert, zuletzt im 2. Weltkrieg. Seit Jahrtausenden wird das Brot als erstes handwerklich zubereitetes Nahrungsmittel mit menschlichem Know how gefeiert. Ich sage dieser Platz gebührt der Brennnessel 😉